Misstöne

  Dissonanzen veredeln die

Paradigmenwechsel

Rechtsphilosophie, Universität, 1995 Ein Funkgespräch auf hoher See. Einer weist den andern an, eine Kurskorrektur 20 Grad Nordost vorzunehmen. Der andere weigert sich. Solle sich doch dieser 20 Grad Südost bewegen. Funkstille. Wiederholung der Szene; ohne Erfolg. Dann, mit Hinweis ...

Ein Sturm zieht auf

  Es tost und wimmert, braust und flimmert Ein Sturm zieht auf Es peitscht die See und brüllt der Wind Aufruhr naht In den Bäumen ein Ächzen und Ziehn Kein Ort sich zu schützen Regen hämmert, Donner knallt Mark und Bein erzittern Ein Heulen und Keuchen, Stampfen und Brechen Der ...

Wer bin ich?

  Manchmal ist es schwer, uns selbst  zu erkennen. Da wirft unser Ich einen seltsamen Schatten auf unsern Weg und wir fragen uns, ob wirklich wir das sind? Was haben wir gemein mit diesem Zerrbild, diesen verzogenen Umrissen? Zweifel kommen auf, vermeinten wir doch sicher zu stehen, ...

Hausgemacht

  Sie zählen plus minus 80 Lenze, furchig die Gesichter, runzlig die Haut und ein Leuchten in den Augen, das seinesgleichen sucht   Sie sind schon lange ein Paar, gehen durch dick und dünn, scherzen und kichern und drücken ab und an ein Auge zu   und sie stehen hinter ...

Eine Zugfahrt, die ist lustig

  Wie ist das doch herrlich, einfach einsteigen, ein freies Plätzli am Fenster wartet schon und gegenüber gähnende Leere, sodass du die Füsse hochlagern, ein Buch aus der Tasche nehmen und absinken kannst in die Tiefen einer fesselnden Geschichte! Zwischendurch einen Blick durchs ...

Alles und Nichts

  Ich wünschte, ich könnte dann wäre und würde Alles und Nichts zu Sein und Schein und weil ich nicht kann bleibt alles wie’s ...

Tagträumen

  Als Kinder konnten wir stundenlang beobachten, selbstvergessen irgendwo stehen oder liegen und scheinbar Uninteressantes fasziniert begutachten. Jedes Schneckenhäuschen aufheben und dessen Musterung und Farbe untersuchen, als gälte es, einem Geheimnis auf die Spur zu kommen. An einem ...

Schneeglöckchen

Gestern haben Teppiche von Schneeglöckchen meinen Weg gesäumt, sie haben sich mitten im Schnee einen Weg gebahnt und bilden mit ihren grünen zarten Stängeln einen spannenden Kontrast im Weiss des Waldrands. Welch feiner Klang diesen tausend samtenen Glöckchen wohl entsteigen würde? Ein ...

Die Kraft der Ruhe

                In der Ruhe liegt die Kraft Sie ist gebettet in federleichten Wind ruht auf einem Bett aus Schneekristallen tanzt unter Wurzeln einen Winterwalzer und lässt sich nur fassen, wenn man zur Erholung fähig ...

Tage wie diese

                        An Tagen wie diesen scheint nichts zu funktionieren. Die Melancholie schleicht in den hintersten Winkel der Seele und rankt sich dort wie zäher Nebel um jedes gute Gefühl ...

Ins neue Jahr

Ruhig, wenn nicht gar leise zieht die Nacht sich zurück und weicht dem fahlen, noch zögerlichen Licht des Tages. Es taucht die weisse, verschlafene Landschaft in eine zarte Ahnung von etwas Neuem. Dort am Horizont ragen steifgefroren die Äste der Pappeln in den Himmel und harren in der ...