Kollateralschaden

 

Es ist ein Schaden, der eigentlich nicht im Zentrum steht

zumindest auf den ersten Blick nicht beabsichtigt ist

sogenannt ein Nebenprodukt

eines noch viel grösseren Schadens

 

Nämlich einer bewusst gesetzten Aktion

die nicht minder destruktiven Charakters ist

aber ein klar verfolgtes Ziel zum Gegenstande hat

und nebenbei unter der Fahne des Eventualvorsatzes eben segelt, was in Kauf genommen wird:

Das Verbrennen unbeteiligten Terrains

das Niederreissen intakter Brücken

das Einstampfen bislang funktionierender Relationen

 

Im Kopf des Handelnden wenn überhaupt bedauerlich

so doch nötig, um nicht zu sagen gerechtfertigt

ganz im Geiste des Mittel heiligenden Zwecks

 

Wie manipulativ sich Aggressoren doch eines abschwächenden Vokabulars bedienen

um Distanz zu schaffen zum Ausmass ihrer verbrecherischen Aktionen

als könnten sie (und tun es leider oft) durch nebulöse Verbrämung gänzlich ihre Schuld vertuschen

 

Wir brauchen zur Veranschaulichung gar nicht die grossen Kriegsfelder zu bemühen

der Blick in die Niederungen niveauloser Beziehungskonflikte tut es dabei mehr als



Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.