Ist es denn so schwer?

 

Ist es denn so schwer

sich selbst zu sein?

 

Ist es denn so schwer

den andern so zu lieben, wie er ist?

 

Ist es denn so schwer

eine eigene Meinung zu haben?

 

Ist es denn so schwer

das Gegenüber leben zu lassen?

 

Ist es denn so schwer

nicht zu urteilen?

 

Ist es denn so schwer

die Fünf gerade sein zu lassen?

 

Ist es denn so schwer

klein beizugeben?

 

Ist es denn so schwer

die eigenen Träume zu leben?

 

Ist es denn so schwer

«Es tut mir leid» zu sagen?

 

Ist es denn so schwer

zu schweigen statt zu reden?

 

Ist es denn so schwer

zu reden statt zu schweigen?

 

Ist es denn so schwer

sich vehement einzusetzen?

 

Ist es denn so schwer

zu geben statt zu nehmen?

 

Ist es denn so schwer

mutig zu sein?

 

Ist es denn so schwer

Farbe zu bekennen?

 

Ist es denn so schwer

einfach zu sein?

 

Ist es denn so schwer

etwas anzunehmen?

 

Ist es denn so schwer

dem andern in die Augen zu schauen?

 

Ist es denn so schwer

die Wahrheit zu sagen?

 

Ist es denn so schwer

sich kindlich zu freuen?

 

Ist es denn so schwer

etwas hinter sich zu lassen?

 

Ist es denn so schwer

Grosses zu wagen?

 

Ist es denn so schwer

sich gehen zu lassen?

 

Ist es denn so schwer

zu lieben und sich lieben zu lassen?

 

Ist es denn so schwer

authentisch zu sein?

 

Ist es denn so schwer

sich selbst anzunehmen?

 

Ist es denn so schwer?

 

Wie es scheint, ist es schwer.

 

Was mag das Schwere sein?

 

Das verlorene Paradies?

Das gebeutelte Urvertrauen?

Die Angst, zu kurz zu kommen?

Die Furcht vor der Bedeutungslosigkeit?

Der Kontrollverlust?

Die Konfrontation mit den eigenen Abgründen?

Das Zugeständnis eigener Bedürfnisse?

Dass Spreu sich vom Weizen trennt?

Die Erkenntnisse?

Die Nacktheit?

Die mögliche Scham?

Die Verletzlichkeit?

Das Bedauern?

Das Begehren?

 

Und wenn wir uns ans Ende versetzen?

 

Zurückschauen?

 

Was wollen wir sehen in unserm Lebensfilm?



2 Gedanken zu „Ist es denn so schwer?“

  1. Bernhard Gross sagt:

    Ja, liebe Manuela, es ist schwer. Wäre es einfacher, wenn uns diese Tugenden anerzogen worden wären?
    Fehlt uns in der Schnelligkeit unserer Zeit der Gedanke zu diesen Tugenden. Müssen wir sie Jeden Tag in ihrer Anwendung trainieren?
    Ich denke Ja!

    1. Manuela Gebert sagt:

      Wer rastet, der rostet heisst es so trefflich; bin Deiner Meinung Bernhard, schleifen lassen ist keine Option!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.