In den Bergen

 

Schuhe binden, Jacke überstreifen und ab in den frischen Frühlingsabend. Der Weg knirscht unter meinen Schritten, ich gehe zügig, es drängt mich vorwärts. Tief sauge ich die klare Bergluft ein. Ich bin allein. Nur Berge um mich her.

Am Fusse dieser Giganten Tannenwälder, wo mein Auge hinreicht über und über behangen mit braunen Zapfen, die warm ins Abendlicht schimmern. Über dem Grün der ewige Schnee, dessen Weiss in weichem Kontrast zum noch blauen Himmel steht.

Der Weg führt mich um einen Hügel, vor mir ein Tal, rechts und links Grashänge. Abermillionen kleiner Krokusse tun es mir gleich und sonnen noch ihr Gesicht im Abendlicht, derweil streicht die Abendluft durch Grashalme und mein offenes Haar.

Ich breite die Arme aus, spüre den sanften Druck des Windes und laufe los; diese unbändige Lust der Freiheit, das Glück der ganzen Welt scheint sich in dieser zauberhaften Abendstimmung vereint zu haben und mir rieseln Kieselsteine der Freude durch den Körper. Unsterblich fühle ich mich und sprachlos ob diesem herrlichen Panorama, das die Natur mir bietet.

Weit entfernt die lauten Anliegen, dröhnenden Wünsche aus Arbeits- und Berufswelt; als gäbe es sie nicht verstummen sie im Fliessen des Baches, der sich silbern talabwärts durch die Matten schlängelt.

Bin mittlerweile auf dem Rückweg, warme Sonnenstrahlen im Rücken höre ich das Rauschen der Baumkronen, die mir im letzten Büchsenlicht zuraunen, was ich doch für ein Glückskind sei; ich kann nur zustimmen und erklimme leicht und selig die letzten Meter zu meinem Berghüttli, das freundlich in den Abend blickt. Ich bin daheim.

 



2 Gedanken zu „In den Bergen“

  1. fred sagt:

    Liebe Manuela. Der erste blog den ich lese. Noch ungewohnt in der handhabung, wo antworte ich, hab etwas gefunden, hier kann ich schreiben.
    Mehr als spannend, sympathisch, bei vielem finde ich die meine absolute zustimmung. Interessant, erfrischend, drang zu mehr, pls continue! fred

    1. Manuela Gebert sagt:

      Lieber Fred
      So schön, dass Du unter die Blogleser gegangen bist. Es freut mich natürlich, dass Dein erster Blog grad meiner ist und Du bereits mitmachst mit Deinem Kommentar. Solange mir etwas Schreibenswertes in den Sinn kommt, mache ich weiter und freue mich, dass die Texte so gut ankommen.
      Viel Spass beim Weiterlesen, Manuela

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.