Grenzen

 

Grenzen sind limitierend

umreissen einen klaren Handlungsspielraum

markieren ein Hüben und Drüben

können schützen und bewahren

richtiggehend umfrieden

ebenso zur Bewegungslosigkeit verdonnern

einer Zwangsjacke gleich

 

Wir stossen an Grenzen

und meinen vielleicht

dass es nun nicht mehr weitergeht

wir verbarrikadieren uns dahinter

und hoffen womöglich

nun ungestört und für uns zu sein

wir ziehen und markieren sie

bis hierhin und nicht weiter

was, wenn doch jemand die Grenze überschreitet?

 

Es gibt Grenzgänger und -wächter

wir sind beides

wir loten sie aus

schreiten sie ab

und überprüfen sie

 

Ist jede Grenze passierbar?

 

Grenzenlos

hat weder Anfang noch Ende

für die einen Glück

gleichbedeutend mit ungezügelter Freiheit

für die andern fehlen Halt

und Orientierung, der Wahnsinn beginnt

 

Grenzwertig setzt die Akzeptanz aufs Spiel

Grenzerfahrung touchiert das Unermessliche

Ausgrenzung isoliert und macht einsam

Unsichtbare Grenzen können ins Auge gehen

 

Grenzen überwinden

ist mit etwas vom Schönsten

was wir erleben können

seien es jene, die wir uns selbst gesetzt haben

oder diese, welche uns andere setzten



Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.