Der nackte Vogel

 

Eigentlich ist der Vogel nackt

doch er packt

sobald er sein Haus verlässt den Schmuck der andern

und geht so mit fremden Kleidern wandern

 

Eigentlich hat der Vogel keine Meinung

sondern bedient sich bei all jenen, die so um ihn stehen

hat er damit Erfolg deutet er stolz eine Verneigung

an, fällt die Meinung durch, hat er sie nie gesehen

 

Eigentlich ist der Vogel ziemlich klein

plustert sich hingegen gekonnt auf zu fabelhafter Grösse

pfeift aus der Ferne heroisch Melodien und haut mit Worten nur so rein

gehts ans Eingemachte gibt er höchstens andern die Blösse

 

Eigentlich ist der Vogel  ein armer Tropf

doch ist er auch angriffig und brandgefährlich

schwach an Charakter, randgefüllt mit gestohlenen Ideen sein Kopf

macht er jenen, die ihn entlarven, den Garaus – schmählich

 

Eigentlich ist der Vogel nackt

und dem wird er ganz am Ende gewahr

wenn ihm auf sich selbst geworfen der Gedanke ins Gewissen sackt

dass sein Leben hauptsächlich von andern geliehen war



Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.